AEK BANK 1826 aktuelln

Halbjahresabschluss 2017

Die AEK BANK 1826 konnte im ersten Halbjahr 2017 einen Zuwachs von CHF 117.4 Mio. bei den Kundengeldern verzeichnen. Die Kundenausleihungen weisen ebenfalls eine Zunahme von CHF 85.6 Mio. aus. Per Mitte 2017 waren mit CHF 3.458 Mrd. 85.3 % der Bilanzsumme ausgeliehen. Diese Ausleihungen sind zu 85.8 % durch Kundengelder refinanziert (CHF 3.048 Mrd.).
Die Eigenmittel der AEK Bank konnten im ersten Halbjahr um CHF 6.6 Mio. auf CHF 446.2 Mio. erhöht werden. Die gesetzlich erforderlichen Eigenmittel werden somit um CHF 271.1 Mio. übertroffen. Die AEK Bank weist mit einer Eigenmittelquote von 23.5 % im Vergleich zur erforderlichen Eigenmittelquote von 12.4 % einen deutlich höheren Wert aus. Der Halbjahresgewinn der AEK Bank beträgt CHF 5.0 Mio.
 
Die positive und erfreuliche Entwicklung im ersten Halbjahr hat die AEK Bank nicht zuletzt ihren Kundinnen und Kunden zu verdanken. Die in der Region stark verankerte Bank mit genossenschaftlichem Hintergrund hält an ihrem Kurs fest, die Kunden in den Mittelpunkt ihres Wirkens zu stellen, und mit persönlichen Lösungen auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen.
 
Die AEK Bank ist gut aufgestellt und ist überzeugt, dank dem eingeschlagenen Kurs auch für das zweite Halbjahr ein erfreuliches Ergebnis präsentieren zu können.
 
Hier geht’s zur detaillierten Bilanz und Erfolgsrechnung: Link 
 

> Zurück zur Übersicht